Berater suchen
Berater suchen
Häusliches Arbeitszimmer: Kosten für Umbau eines Badezimmers auch absetzbar?

Häusliches Arbeitszimmer: Kosten für Umbau eines Badezimmers auch absetzbar?

Neben den Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer wollte ein Steuerpflichtiger auch die Kosten für den Umbau seines Badezimmers absetzen. Wir berichten, was das Finanzamt davon hielt und wie der Bundesfinanzhof dazu urteilte.

In unserem Blogbeitrag erfahren Sie:

Was ist ein häusliches Arbeitszimmer?
Welche Kosten können Sie hierbei absetzen?
Ist das Badezimmer auch steuerlich absetzbar?

Häusliches Arbeitszimmer

Als Arbeitnehmer können Sie die Kosten für Ihr häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend machen. Vollständig absetzbar sind die Kosten, wenn das häusliche Arbeitszimmer der Mittelpunkt Ihrer beruflichen oder betrieblichen Tätigkeit ist, was bei Arbeitnehmern selten der Fall sein dürfte.

Wenn Ihnen in Ihrem Betrieb kein zumutbarer Arbeitsplatz zur Verfügung steht, können Sie für Ihr häusliches Arbeitszimmer bis zu 1.250 Euro im Jahr als Werbungskosten geltend machen. Dies trifft oft auf Berufsgruppen, wie Außendienstmitarbeiter oder Lehrer ohne eigenen Arbeitsplatz im Betrieb oder Schule zu.

Wichtig ist, dass Ihnen die Kosten für Ihr Arbeitszimmer in der zu beantragenden Höhe auch tatsächlich entstanden sein müssen, es handelt sich nicht um einen Pauschbetrag. Die Kosten ermitteln Sie, indem Sie den prozentualen Anteil des Arbeitsraums an Ihrer Wohnung feststellen und die auf diesen Anteil entfallenden Kosten berechnen. Die wichtigsten Posten hierbei sind im Regelfall die Miete oder bei Gebäudeeigentümer die Abschreibung und die Nebenkosten.

Berufliche Nutzung vorausgesetzt

Bei dem Arbeitszimmer muss es sich um einen abgeschlossenen Raum handeln und er muss ganz überwiegend beruflich genutzt werden. Erlaubt ist dabei nur eine ganz untergeordnete private Nutzung von maximal 10 %.

Vollständig abziehbare Kosten

Kosten für die Aufwendungen zur Ausstattung des Arbeitszimmers, wie Lampen, Teppiche, Bilder und Vorhänge sind vollständig zu berücksichtigen. Aber auch die Kosten für die Einrichtung des Arbeitszimmers sind unter Umständen vollständig abziehbar. Hier ist an Schreibtisch und Bürostuhl oder Regale zu denken. Sofern Ihnen diese jeweils maximal brutto 952 Euro (ab dem Jahr 2018) gekostet haben, können Sie diese Einrichtungsgegenstände als geringwertige Wirtschaftsgüter vollständig berücksichtigen. Sofern sie teurer sind, müssen Sie die Kosten auf die gesamte Nutzungsdauer aufteilen. Auch Kosten, die für die Renovierung des Arbeitszimmers entstehen, sind vollständig ansetzbar.

Ist das Badezimmer auch steuerlich absetzbar?

BFH-Urteil vom 14.05.2019, Az.: VIII R 16/15

Noch weiter gehen wollte ein Steuerpflichtiger in einem kürzlich vom BFH entschiedenen Fall. Dieser hatte das Badezimmer und den Flur im eigenen Heim umfassend umgebaut. Er wollte diese Kosten anteilig im Zusammenhang mit seinem häuslichen Arbeitszimmer geltend machen.

Sowohl das Finanzamt, als auch der BFH lehnten dies jedoch ab. Begründet wurde dies damit, dass Räume wie der Flur und das Badezimmer ausschließlich oder fast ausschließlich privaten Zwecken dienen. Die darauf entfallenden Renovierungskosten konnten damit nicht nach dem Flächenverhältnis des Arbeitszimmers aufgeteilt werden.

Unser Tipp

Bei Fragen zum häuslichen Arbeitszimmer und insgesamt zum Werbungskostenabzug bei Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Im Rahmen der Mitgliedschaft im Lohnsteuerhilfeverein beraten wir Sie rund um Ihre Einkommensteuererklärung. Wenn Sie noch kein Mitglied sind, dann suchen Sie sich einfach eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

  • Teilen:

Archiv