Berater suchen
Berater suchen
Übungsleiterpauschale: Einnahmen durch Ehrenamt steuerfrei

Übungsleiterpauschale: Einnahmen durch Ehrenamt steuerfrei

Mit der Übungsleiterpauschale begünstigt das Finanzamt ehrenamtliche Tätigkeiten von Steuerpflichtigen. In unserem Blogbeitrag informieren wir Sie zu folgenden Punkten:

Welche Tätigkeiten fallen unter die Übungsleiterpauschale?
Voraussetzungen der Übungsleiterpauschale
Höhe der Übungsleiterpauschale
Steuerliche Folgen
Ehrenamtspauschale

Welche Tätigkeiten fallen unter die Übungsleiterpauschale?

Um die für viele Vereine oder soziale Einrichtungen dringend benötigten, ehrenamtliche Tätigkeiten zu fördern, gewährt der Fiskus Ihnen als Steuerpflichtige hierfür steuerliche Vergünstigungen. Neben einer Ausbildertätigkeit im Sportverein, auf die der Begriff hinweist, können auch andere, ganz unterschiedliche Tätigkeiten in Frage kommen. So können Sie beispielsweise auch bei Tätigkeiten als Erzieher, Betreuer, Dozent oder andere vergleichbare Tätigkeiten begünstigt werden. Aber auch künstlerische Tätigkeiten kommen in Betracht. Auch kann profitieren, wer sich der Pflege behinderter, kranker oder alter Menschen widmet. Im Wesentlichen muss es sich um eine Tätigkeit mit pädagogischer oder künstlerischer Ausrichtung handeln oder die Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen zum Gegenstand haben.

Voraussetzungen der Übungsleiterpauschale

Hierbei sind jedoch noch bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. So müssen Sie die Tätigkeit im Dienst oder Auftrag einer öffentlichen bzw. öffentlich-rechtlichen Institution, eines gemeinnützigen Vereins, einer Kirche oder einer vergleichbaren Einrichtung zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger oder kirchlicher Zwecke ausüben. Weiter dürfen Sie nur nebenberuflich tätig sein. Das bedeutet, dass die Tätigkeit nicht mehr als maximal ein Drittel eines vergleichbaren Vollzeitberufs in Anspruch nehmen darf. Andererseits müssen Sie nicht unbedingt einen Hauptberuf ausüben: Sie können sonst auch als Student, Hausfrau oder Hausmann tätig oder sogar arbeitslos sein.

Höhe der Übungsleiterpauschale

Die Übungsleiterpauschale wurde erhöht und beträgt seit 2013 jährlich 2.400 Euro. Auf Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen ist zwischenzeitlich die Erhöhung der Übungsleiterpauschale auf sogar 3.000 Euro im Gespräch.

Steuerliche Folgen

Die Anwendung der Übungsleiterpauschale hat zur Folge, dass die Einnahmen, die Sie mit solchen begünstigten Tätigkeiten erzielen, in Höhe der Pauschale steuerfrei sind. Auch Sozialversicherungsbeiträge hierauf müssen Sie in diesem Umfang nicht tragen. Nur der Betrag, der die Pauschale übersteigt, würde der Lohnsteuer und Sozialversicherung unterfallen.

Ehrenamtspauschale

Aber auch, wenn Sie nebenberuflich Tätigkeiten als Vereinsvorstand, Schatzmeister, Reinigungsdienst, Platzwart oder Gerätewart, Fahrdienstleistender oder ehrenamtlicher Schiedsrichter ausüben, müssen Sie nicht ganz leer ausgehen. Zahlungen in Höhe von insgesamt 720 Euro im Jahr hierfür können Sie steuer- und sozialabgabenfrei vereinnahmen. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass Sie für die selbe Tätigkeit nicht bereits eine Übungsleiterpauschale in Anspruch genommen haben. In einem solchen Fall wäre für eine zusätzliche Ehrenamtspauschale kein Raum mehr.

Fragen zur Übungsleiterpauschale?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Werden Sie Mitglied im Lohnsteuerhilfeverein und lassen Sie sich im Rahmen der Beratungsbefugnis begrenzt nach § 4 Nr. 11 StBerG steuerlich beraten. Finden Sie jetzt einen Berater in Ihrer Nähe.

  • Teilen:

Archiv