Berater suchen
Berater suchen
Wichtige Hinweise zur Beratung hinsichtlich des Coronavirus

Wichtige Hinweise zur Beratung hinsichtlich des Coronavirus

Die Situation, in der sich die Welt aktuell befindet, ist sehr ernst zu nehmen. Die Ausbreitung des Coronavirus konnte in Europa bisher noch nicht eingedämmt werden, die Infizierungsrate bleibt weiterhin sehr hoch. Jeden kann es treffen, weshalb auch jeder dazu aufgerufen wird, die Maßnahmen der Politik umzusetzen, um weniger Neuinfizierungen zu riskieren und somit die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung zu verringern.

Allerdings sind nicht nur Sie privat von den Auswirkungen des Virus betroffen, sondern auch Unternehmen und besonders Dienstleister geraten deswegen immer mehr unter Druck. Der Altbayerische Lohnsteuerhilfeverein e.V. stellt dabei auch keine Ausnahme dar, weshalb auch wir uns an den Vorgaben der Regierung orientieren und unsere Arbeitsweise dementsprechend anpassen müssen.

Wir sind weiterhin für Sie da!

Sie müssen sich nun trotz alledem keine Sorgen um Ihre Steuererklärung machen. Wir haben gute Nachrichten für alle bestehenden und auch neuen Mitglieder: Sie können auch weiterhin die Leistungen unseres Vereins nutzen. Es wird sich lediglich die Kommunikationsform ändern, da nun hauptsächlich die digitalen Kanäle der Online-Beratung genutzt werden. Sie können Ihre Beratungsstelle folglich auch weiterhin telefonisch, per E-Mail und über unsere Steuer-App, die ALH Postbox kontaktieren. Im Gegenzug bitten wir Sie auf persönliche Besuche in den Beratungsstellen zu verzichten und bitten hierbei um Verständnis.

Wir geben Ihnen nun einige Handlungs­empfehlungen an die Hand, welche Sie als bestehendes oder neues Mitglied beachten sollten.

Kurzer Überblick:

  1. Besprechung der weiteren Vorgehensweise 
  2. Übermittlung von Belegen oder Unterlagen
  3. Alternative Beratungsformen  
  4. Hinweis auf Vorsichtsmaßnahmen des Bundesministeriums für Gesundheit 

1. Besprechung der weiteren Vorgehensweise

Bevor Sie Ihren Termin bei Ihrem Steuerexperten wahrnehmen, sollten Sie diesen kontaktieren. Ziel ist es gemeinsam zu besprechen, wie die geplante Beratung unter Einhaltung der Vorgaben der Bundes- und Landesregierung ablaufen soll. Die einzelnen Berater werden eventuell unterschiedliche Vorgehensweisen entwickelt haben, um die Situation zu meistern. Mit der Lösung müssen sich letztendlich beide Parteien wohl und vor allem sicher fühlen.

2. Übermittlung von Belegen und Unterlagen

Um die Steuererklärung erstellen zu können, müssen Sie dem Berater die entsprechenden Unterlagen zukommen lassen. Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um Ihre Belege auch ohne persönlichen Kontakt zu übermitteln.

Einerseits können Sie Ihre Dokumente per Post an die Beratungsstelle senden oder selbst in den Briefkasten einwerfen. Seit Kurzem steht Ihnen zudem die digitale Variante mittels der vereinsinternen ALH Postbox App zur Verfügung. Um diese nutzen zu können, müssen Sie sich lediglich registrieren und können anschließend Ihre Belege mit dem Handy fotografieren und sicher wegschicken. Weitere Informationen zur ALH Postbox finden Sie hier.

Wir bitten Sie eine der genannten Alternativen zu nutzen, um soziale Kontakte zu vermeiden.

3. Alternative Beratungsformen

Die Maßnahmen von Bund und Ländern schränken besonders die persönliche Beratung vor Ort stark ein. Speziell hier in Bayern ist diese mittlerweile nicht mehr erlaubt, da das Verlassen des Hauses nur noch mit triftigem Grund gestattet ist und die steuerliche Beratung nicht darunter fällt. Damit Ihre Beratung trotzdem stattfinden kann, haben wir bereits vorgesorgt. Mittels unserer Online-Beratung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, auch ohne persönlichen Kontakt zu einem unserer Berater, von unseren Leistungen profitieren zu können. Termine können beispielsweise telefonisch wahrgenommen und die Kommunikation auf digitale Kanäle, wie E-Mail und unsere ALH Postbox App verschoben werden.

Wenn möglich, nutzen Sie eine dieser Optionen und bleiben Sie weiterhin zuhause, sodass keine Infektionsgefahr besteht.

4. Hinweis auf Vorsichtsmaßnahmen des Bundesministeriums für Gesundheit

Uns ist es wichtig nochmals auf die geltenden Vorsichtsmaßnahmen des Bundesministeriums für Gesundheit hinzuweisen. Diese Vorgaben haben grenzüberschreitende Gültigkeit und sollten von jedem Einzelnen verinnerlicht und umgesetzt werden, um nicht nur sich selbst, sondern auch andere zu schützen. Bitte halten Sie in nächster Zeit genügend Abstand zu den Personen in Ihrem Umfeld, verzichten Sie ab sofort auf Händeschütteln und Umarmungen, waschen Sie häufig Ihre Hände und bitte tun Sie ihr Möglichstes, um soziale Kontakte zu vermeiden. Alle Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit und weitere Informationen zu dem Coronavirus und COVID-19 können Sie hier nachlesen: www.zusammengegencorona.de


Wenn Sie sich in der nächsten Zeit an unseren Empfehlungen orientieren, steht einer professionellen Beratung und der Erstellung Ihrer Steuererklärung nichts im Weg.

Insofern es noch Fragen zur individuellen Handhabung der Situation in Ihrer Beratungsstelle gibt, bitten wir Sie, sich an Ihren persönlichen Ansprechpartner zu wenden.

Bleiben Sie gesund!

  • Teilen:

Archiv